Das optionale High-Definition Multimedia Interface (HDMI)-Kabel oder ein HDMI-Kabel vom Typ C (separat von Drittanbietern erhältlich) kann verwendet werden, um die Kamera an HD-Videogeräte anzuschließen. Schalten Sie die Kamera immer aus, bevor Sie ein HDMI-Kabel anschließen oder abtrennen.

1

HDMI-Anschluss zum Anschluss an die Kamera

2

HDMI-Anschluss * zum Anschluss an ein externes Gerät

  • Wählen Sie ein Kabel mit einem Anschluss, der mit dem Anschluss am HDMI-Gerät übereinstimmt.

Anschluss an HDMI-Fernseher

  • Nachdem Sie die Kamera an einen HDMI-Fernseher oder ein anderes Display angeschlossen haben, stellen Sie das Gerät auf den HDMI-Kanal ein, schalten Sie dann die Kamera ein und drücken Sie die K Taste. Während der Wiedergabe werden Bilder auf dem Fernsehbildschirm angezeigt.

  • Die Lautstärke kann mit den Bedienelementen des Fernsehers eingestellt werden; Die Kamerasteuerung kann nicht verwendet werden.

  • Wenn die Kamera mit einem Smart-Gerät gekoppelt ist, auf dem die SnapBridge-App ausgeführt wird, kann das Gerät zur Fernsteuerung der Wiedergabe verwendet werden, während die Kamera mit einem Fernseher verbunden ist. Einzelheiten finden Sie in der Online-Hilfe der SnapBridge-App.

Anschluss an HDMI-Recorder

Die Kamera kann Videos direkt auf angeschlossenen HDMI-Rekordern aufzeichnen. Einige Rekorder starten und stoppen die Aufnahme sogar als Reaktion auf die Kamerasteuerung. Verwenden Sie das Element [ HDMI ] im Setup-Menü, um die Einstellungen für den HDMI-Ausgang anzupassen.

Ausgabeauflösung

Wählen Sie das Format für die Bildausgabe an das HDMI-Gerät. Wenn [ Auto ] ausgewählt ist, wählt die Kamera automatisch das geeignete Format aus.

Fortschrittlich

Passen Sie die Einstellungen für die Verbindung mit dem HDMI-Gerät an.

Möglichkeit

Beschreibung

[ Ausgangsbereich ]

[ Auto ] wird in den meisten Situationen empfohlen. Wenn die Kamera den korrekten RGB-Videosignal-Ausgangsbereich für das HDMI-Gerät nicht bestimmen kann, können Sie [ Begrenzter Bereich ] für Geräte mit einem RGB-Videosignal-Eingangsbereich von 16 bis 235 oder [ Voller Bereich ] für Geräte mit RGB-Video auswählen Signaleingangsbereich von 0 bis 255. Wählen Sie [ Begrenzter Bereich ], wenn Sie einen Detailverlust in Schatten bemerken, [ Voller Bereich ], wenn Schatten „verwaschen“ oder zu hell sind.

[ Externe Aufnahmesteuerung ]

Durch Aktivieren der externen Aufnahmesteuerung können Kamerasteuerungen verwendet werden, um die Aufnahme zu starten und zu stoppen, wenn die Kamera über HDMI mit einem Rekorder eines Drittanbieters verbunden ist, der das Atomos Open Protocol unterstützt (Monitor-Rekorder der Atomos SHOGUN-, NINJA- oder SUMO-Serie). Auf dem Kameramonitor wird ein Symbol angezeigt: A wird in der Film-Live-Ansicht B während der Filmaufnahme angezeigt wird. Überprüfen Sie während der Aufzeichnung den Rekorder und die Rekorderanzeige, um sicherzustellen, dass Filmmaterial auf dem Gerät gespeichert wird (beachten Sie, dass die Filmmaterialausgabe an das Gerät unterbrochen werden kann, während die externe Aufnahmesteuerung aktiv ist). Das Kameradisplay schaltet sich automatisch aus, wenn der Standby-Timer abläuft, wodurch die HDMI-Ausgabe beendet wird; Wählen Sie beim Aufnehmen von Filmen auf ein externes Gerät die Individualfunktion c2 [ Standby-Timer ] und wählen Sie [ Unbegrenzt ] oder eine längere Zeit als die erwartete Aufnahmezeit. Weitere Informationen zu Gerätefunktionen und -betrieb finden Sie im mit dem Rekorder gelieferten Handbuch.

[ Ausgabedatentiefe ]

Wählen Sie aus [ 8 Bit ] und [ 10 Bit ].

[ N-Log/HDR-Ausgabeoptionen ]

Erhalten Sie Details in Lichtern und Schatten und vermeiden Sie übersättigte Farben beim Aufnehmen von Filmen. [ N-Log ] ist für Filmmaterial gedacht, das während der Postproduktion farbkorrigiert wird. [ HDR (HLG) ] wird zum Aufzeichnen von Filmmaterial im HLG-Format für Anwendungen wie HDR-Rundfunk verwendet.

  • Das Filmmaterial wird direkt auf dem externen Gerät aufgezeichnet. Es kann nicht auf der Speicherkarte der Kamera gespeichert werden.

  • Diese Option ist nur verfügbar, wenn [ 10 Bit ] für [ Ausgabedatentiefe ] in anderen Modi als EFCT ausgewählt ist .

  • Die Elemente [ ISO-Empfindlichkeitseinstellungen ] > [ Maximale Empfindlichkeit ] und [ ISO-Empfindlichkeit (Modus M) ] im Filmaufnahmemenü können jeweils auf Werte von ISO 1600 bis 51200 und von ISO 800 bis 51200 eingestellt werden.

[ Hilfe anzeigen ]

Wählen Sie [ Ein ] für eine Live-Vorschau von Videomaterial, das mit [ N-Log ] oder [ HDR (HLG) ] für [ N-Log/HDR-Ausgabeoptionen ] ausgewählt wurde. Die Farben in der Vorschau werden vereinfacht, um den Kontrast zu verbessern, aber dies hat keine Auswirkung auf das tatsächlich aufgenommene Filmmaterial.

HDMI-Ausgang

Die HDMI-Ausgabe ist nicht verfügbar, wenn Filme mit Bildgrößen von 1920 × 1080 120p, 1920 × 1080 100p oder 1920 × 1080 Zeitlupe aufgenommen werden oder wenn die Kamera an ein Gerät angeschlossen ist, auf dem Camera Control Pro 2 ausgeführt wird.

[ 10 Bit ] Ausgewählt für [ Ausgabedatentiefe ]

[ 10 Bit ] kann nur mit kompatiblen Recordern verwendet werden. Es können keine Fotos gemacht werden; Während der Filmaufnahme gelten die folgenden zusätzlichen Einschränkungen, wenn 3840 × 2160 als Bildgröße ausgewählt ist:

  • Filme werden nicht auf Speicherkarten aufgezeichnet, die in die Kamera eingesetzt sind.

  • Symbole und Zeichen auf dem Monitor werden mit niedriger Auflösung angezeigt.

  • Der Blickwinkel beträgt etwa 90 %.

HDR (HLG)-Ausgang

Eine optimale Farbwiedergabe kann nur erreicht werden, wenn Ihre Geräte, einschließlich Speichergerät, Computer, Monitor, Betriebssystem und Software, HDR (HLG) unterstützen. Wenn ein Signal vom angeschlossenen Gerät empfangen wird, das anzeigt, dass es HDR (HLG) unterstützt, antwortet die Kamera mit einer „Gamma: HLG“-Kennung.